Aufstehen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“

heißt es am Montag 14. Februar, wieder in Koblenz. Bereits zum zehnten Mal findet dort die Veranstaltung „One Billion Rising“ statt, die Teil einer weltweiten Kampagne ist, mit der jeder*r aufgerufen wird, sich gegen Gewalt und für Freiheit und Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen zu erheben.

Organisiert wird die Veranstaltung in Koblenz von einem breiten Aktionsbündnis, zu dem unter anderem der Frauennotruf Koblenz, der Beratungsladen für Frauen Koblenz, die Interventionsstelle, Zonta 1, das Projekt Familienvielfalt von Queernet RLP,  die Gleichstellungsstellen des Rhein-Lahn-Kreises und der Stadt Koblenz und weitere engagierte Frauen gehören.

Am 14. Februar („Valentinstag“) treffen sich alle, die mitmachen möchten, um 17 Uhr am Löhrrondell in Koblenz. Dort können alle zum Lied „Break the Chain“ („Sprengt die Ketten“) unter Einhaltung der Corona-Regeln tanzen. Mit diesem Tanz wird gegen Gewalt an Frauen und Mädchen protestiert. Es wird Mut gemacht, das Schweigen darüber zu brechen und solidarisch gestärkt für die Freiheit und Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen und allen Menschen auf- und einzustehen. Dabei besteht die Möglichkeit, Statements abzugeben. Anschließend ist eine Demonstration mit Begleitung von der Sambagruppe PiriPiri durch die Schloss- und Victoriastraße zum Forum geplant. Dort gibt es weitere Beiträge und den Abschlusstanz.

Flyer OBR

 

One Billion Rising